Das ist Dabbert

Unser Unternehmen steht seit 22 Jahren als zuverlässiger und kompetenter Partner in Sachen Bauwerkssanierung, Bauwerkstrockenlegung, Betonbohren, -sägen und –fräsen u. a..
Unser Tätigkeitsfeld ist hauptsächlich gestreut im Großraum Halle – Leipzig. Aber auch größere Bauvorhaben in den alten Bundesländern oder in Berlin, Potsdam haben wir bedient.
Wir finden mit unserem motivierten, fachkompetenten Personal sowie unserer modernsten Technik immer eine Lösung für Ihre bauwerklichen Probleme und werden damit höchsten Ansprüchen gerecht.
Zufriedene Kunden sind für uns immer das Ziel!

„Je schwerer etwas fällt, desto größer die Freude, wenn´s uns gelingt.“


Abraham Lincoln (1809 – 1865, ermordet)
16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Firmengeschichte

Vater Friedrich – Karl Dabbert und Sohn Kai Dabbert gründeten im Jahr 1993 die Firma Betonbearbeitung Dabbert GbR in Weißenfels als kleinen Betonbohr- und -sägebetrieb mit einem gewerblichen Angestellten.
Bald schon stellte sich heraus, dass dieses spezielle Gewerbe auf dem Gebiet Bau ein sehr gefragtes Dienstleistungsgewerk ist. So konnte sich durch große Initiative, maßvolle Investition die Firma weiterentwickeln. Mit der Bauwerkstrockenlegung wurde neben Bohren, Sägen und Fräsen ein weiteres großes Standbein geschaffen.
Im Jahr 1997 firmierte sich die Betonbearbeitung GbR zur GmbH und zog 1998 in ihr neues, von ihr selbst mit viel Fleiß und Liebe geschaffenes Domizil in der
Kirchgasse 2 in Reichardtswerben (nahe Weißenfels) ein.
Der ehemalige 3-Seiten-Gutsbauernhof bot genügend Platz, so dass auch Junior Kai mit seiner Familie hier sein neues Heim errichtete.
In den nunmehr über 20 Geschäftsjahren fand der Betrieb Betonbearbeitung Dabbert GmbH viele geschätzte Geschäftspartner im gewerblichen, öffentlichen sowie privaten Sektor. Mit seinen fachkompetenten Mitarbeitern und modernster Technik wird das Team den anspruchvollsten Aufgaben und Wünschen seiner Kunden gerecht.
Nach erfolgreicher Vater-Sohn-Zusammenarbeit verabschiedete sich Friedrich–Karl Dabbert Ende 2014 als Geschäftsführer und Gesellschafter und überließ seinem Sohn Kai die Leitung und Führung des 12-Mann-Betriebes.

Leistungen

Sobald es um das Thema "Stein oder Beton" geht, sind wir der richtige Ansprechpartner. Steinhart ist unser Antrieb, je komplizierter die Projekte, je ausgefallener die Kundenwünsche, umso stärker unsere Technik...

Betonbohren/ -sägen

Kernbohrarbeiten

Mit unseren Profi-Diamantbohrmaschinen stellen wir punktgenaue und exakte Bohrungen durch Stahlbeton- und Mauerwerkswände her. Dabei variieren die Bohrdurchmesser je nach Bestellung von 6 bis 850 mm Durchmesser. Durch die moderne Führungstechnik sind nahezu alle schwierigen Positionen wie schräg, über Kopf o. ä. möglich.

So erbringen wir Kernbohrungen z. Bsp. für folgende auszuführende Bauleistungen:

  • Durchbrüche für Rohrdurch­führungen, z. Bsp. Sanitärinstallationen
  • Herstellen Durchbruch für Rohr Dunstabzugshaube Küche
  • Herstellen Bohrungen zu Befestigung von Zäunen, Geländern

Wandsägearbeiten

Unser qualifiziertes Fachpersonal arbeitet mit Hochfrequenz-Wandsägen, welche elektrisch betrieben werden. Durch Führungs­schienen und diamant-besetzte Sägeblatter sind wir in der Lage, präzise und Flächen­bündige Schnitte in Stahl­beton­wände, aber auch in Mauerwerk in gewünschter Höhe und Position durchzuführen. Unsere leistungs­starken Maschinen können dabei Schnitte bis zu eine Tiefe von 83 cm erbringen.

Sägeschnitte in Beton bzw. Stahlbeton werden z. B. benötigt für:

  • Wandausbrüche zum Einbau von Fenstern, Toren, Türen
  • präzises Trennen von Baukörpern

Seilsägearbeiten

Bei unserer Seilsäge­technik handelt es sich um eine elektrisch betriebene Säge­maschine, welches ein endloses, kunststoff­um­manteltes und diamant­besetztes Stahlseil auf Umlenk­rollen bis hin zum Schnittpunkt durch das zu trennende Material ( Beton, Stahl­beton, Naturstein oder Mauerwerk) führt.

Diese Säge­technik ist besonders bei sehr großen Schnitt­flächen (z. B. Rückbau von Beton­teilen) oder bei eng aneinander gebauten Gebäuden zum Schutz der Nachbar­baukon­struktion geeignet. Durch die platz­sparende Konstruktion der Technik ist auch ein Arbeiten im engsten Raum möglich.

Fugenschneidearbeiten

Fugenschneiden ist eine spezielle Technik zum Schneiden von geraden Schnitten in Beton, Stahlbeton und Asphalt. Es sind Schnitttiefen möglich von 3 cm bis 42 cm.
Mit unseren elektro- und dieselbetriebenen Diamantfugenschneidgeräten sind wir vor allem unterwegs für folgende Dienstleistungen:

  • Schneiden von Asphalt im Straßenbau (z. B. Dehnungsfugen, Ausschnitte für Reparaturarbeiten)
  • Schneiden von Bodenplatten in Beton / Stahlbeton (z. B. für Kabel- oder Rohrverlegungen im Fußbodenbereich in Werkhallen)

Spezialabbruch

Unser Unternehmen führt für Sie mit qualifiziertem, hochmotiviertem Personal fachgerechten, präzise geplanten und mit Hilfe modernster Technik Spezialabbruch von Beton, Stahlbeton oder Mauerwerk durch.
Dank unserer speziellen Betonsägetechnik sind wir in der Lage, den Abbruch so erschütterungsarm, relativ staubfrei und vor allem äußerst zeitsparend zu erbringen.
Hierbei sind unsere Spezialgebiete:

  • fachgerechter Stahlbetonrückbau (z. B. Stahlbetondecken-, oder Balkonrückbau)
  • technischer Rückbau z. B. in Industriegebäuden, auch bei laufender Produktion
  • Asbestabbruch nach Richtlinie TRGS519

Durchörterung

Bei der Durchörterung wird durch ein Erdverdrängungsverfahren eine grabenlose Verlegung von unterirdischen Rohrkanälen, Anbindungen erzielt. Dabei wird von einer Startgrube aus bis hin zur Zielgrube im Erdreich mittels Peiloptik ein Bodenverdrängungshammer (auch Erdrakete genannt) „geschossen“, welcher sich druckartig durch das Erdreich stößt. Dabei oder danach können Rohre aus Kunststoff oder Metall verlegt werden. Dadurch müssen keine Schächte gezogen, Straßen aufgerissen oder Bäume gefällt werden.

Wir verlegen Rohre bis zu einem Durchmesser von DN 125 für Hausanschlüsse f. Gas, Wasser, Telekommunikation o. ä.

Bau-/ Mauerwerkstrockenlegung

Mauerwerkstrockenlegung

Feuchte und Nässe im Mauer­werks stellen eine sicht­bare und spür­bare Qualitäts­minderung von Häusern und Bau­werken dar. Sie schädigt die Bau­substanz und führt dadurch zu einem hohen Wert­verlust des Ge­bäudes.
Hier gilt es, schnell und effizient einzu­greifen!
Unsere Firma ist mit über 20 Jahren Erfahrungen Ihr Spezialist in Sachen Bau­werks­trocken­legung.
Die Mauer­werks­trocken­legung ist eine sichere Grund­voraussetzung zur Bekämpfung von Nässe und Feuchte im Mauerwerk.
Hierbei ent­scheidet man hin­sicht­lich der ört­lichen Gegeben­heiten und jeweiligen Fall die tech­nische Verfahrens­weise der Trocken­legung. Dabei spielen Kosten- und Nutzen­aufwand ebenfalls eine Rolle.
Wir führen vor Ort für Sie eine Besichtigung und beraten Sie fach­gerecht.

Horizontalsperre

-Sägeverfahren -

Die Mauerwerkstrockenlegung im Sägeverfahren gewinnt in der Bauwerkssanierung eine immer größere Bedeutung. Hierbei wird eine 100%ige Absperrung gegen eine kapillar aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk erreicht. Eine Abtrocknung wird je nach Mauerwerksbeschaffenheit und Wandkonstruktion rasch sichtbar.
Hierbei wird nach einem Trennschnitt eine Sperrschicht (PE-Folie, Kunststoffplatten oder auch Edelstahlplatten) eingebaut, die verhindert, dass aufsteigende Feuchtigkeit weiterhin in das Mauerwerk eindringt.
Dieses Verfahren bietet auch jedem Bauherren die Möglichkeit, sich vom tatsächlichen Vorhandensein der für ihn nachträglichen eingebrachten Horizontalsperre zu überzeugen.

- Injektageverfahren -

Für die Trockenlegung von Mauerwerk bietet sich in bestimmten Fällen auch das sogenannte Bohrloch-Druckinjektageverfahren an, welches auf chemischer Basis erfolgt. Dieses Verfahren wird vorzugsweise in schwer zugänglichen Bereichen angewendet und ist zugleich kostengünstiger als das mechanische Verfahren. Hierbei wird flüssiges Injektionsmittel in das Mauerwerk gebracht, welches nach der Aushärtung eine großflächige wassersperrende Schicht erzeugt.

Vertikalsperre

Feuchtigkeit in den Kellerwänden finden hauptsächlich ihre Ursache in einer fehlenden bzw. mangelhaften oder defekten vertikalen Abdichtung der Kelleraußenwände. Daher ist als erstes eine nachträgliche Einbringung einer Vertikalsperre der Außenwände erforderlich. Dabei ist ebenfalls die Notwendigkeit einer nachträglichen Horizontalsperre zu prüfen, um das Problem grundlegend zu beseitigen.

Wichtig:

Ohne eine wirksame Horizontalsperre kann eine nachträgliche Vertikalsperre ein erhöhtes Risiko erzeugen. Da durch die Abdichtung eine Wasserverdunstung unmöglich wird, steigt das Wasser kapillar weiter nach oben.

Bauwerkssanierung

Rissesanierung

Risse in Betonbauteilen und im Mauerwerk sind strukturelle Schwachpunkte. Sie fügen der Substanz des des gesamten Bauwerks beträchtlichen Schaden zu, weil dadurch immer mehr Wasser in die Bausubstanz eindringt und dieses immer weiter geschwächt wird.
Hier ist nun ein Rissverschluss nötig, welcher dauerhaft elastisch oder kraftschlüssig ist.
Dafür erfolgt eine notwendige Risssanierung auf Grundlage von:

  • mineralischem Fugenmörtel sowie Epoxidharz
  • Hohlraumverpressung mittels Injektion
  • Vernadelung und Verankerung

So garantieren wir Ihnen einen dauerhaften Erfolg gegen Mauerwerksschädigung!

Sandstrahlarbeiten

Oftmals verbergen sich unter verschmutzten Gebäudeteilen wunderschöne architektonische Meisterleistungen. Wie bringt man diese wieder ans Licht? Wir bieten mit unserer mobilen Sandstrahltechnik im Hoch- und Niederdruck-strahlverfahren eine optimale Aufbereitung alter, verschmutzter oder versiegelter Untergründe und Flächen. Es kann trocken, feucht oder nass auf allen Materialien angewandt werden. Es wird mit festen Strahlmittel gearbeitet mit unterschiedlicher Körnung – je nach Verwendungsziel.

Einsatzgebiete sind z. B.:

  • Fassadenreinigung
  • Entfernen von Rost, alter Farbe und hartnäckiger Verschmutzung von Flächen wie Beton, Stahl oder Holz

Bautenschutz

Häufig ist bei älteren Bauwerken ein Befall von Echtem Hausschwamm vorzufinden, welcher sich schleichend, vorwiegend in einem feuchtem Milieu bei geringer Luftzufuhr entwickelt und oftmals nicht oder sehr spät erkannt wird. Er ist in der Lage, gesamte Holzbauteile zerstören, kann sich durch Mauerwerk und älteren Beton hindurchwachsen und die Bausubstanz zerstören.
Hier gilt schnell und sachkundig entgegenzuwirken und die entsprechenden Maßnahmen zu treffen. Befallene Stellen müssen fachgerecht saniert oder gar ausgetauscht werden. Dabei muss unbedingt die Statik des Bauwerks beachtet werden. Die Schwammsanierung erfolgt mittels Injizierung eines bauaufsichtlich zugelassenes Holzschutzmittels nach strenger Vorgabe der DIN 68800 Teil 4 (Holzschutznorm) nach umfänglicher Ausräumung der befallenen Stellen und anschließender Sanierung.
Ein weiterer organischer Einfluss auf Holzkonstruktionen im Bauwerk sind Holzschädlinge (z. B. Borkenkäfer) und Pilze, welche gar ein ganzes Bauwerk in seiner Einheit gefährden können. Dagegen ergreifen wir vorbeugende Maßnahmen des Holzschutzes nach DIN 68800 Teil 4 (Holzschutznorm) mittels Auftrag / Injizierung von zugelassenen Holzschutzmitteln (Biozidprodukte).

Mitarbeiter

Herr Dabbert

Geschäftsführung

Frau Dabbert

Kaufmännische Leitung

Herr Scholz

Bauleitung Kalkulation

Frau Burkhardt

Sekretariat

Kontakt

© 2015 - 2016 Betonbearbeitung Dabbert - Impressum